4.3 C
Beč
4. prosinca 2022.
Austrija KROATIV auf Deutsch Vijesti

40% wollen sich an Corona-Weihnachtsregeln nicht halten

Das Linzer Market-Institut hat in Zusammenarbeit mit dem „Standard“ eine Umfrage von 803 repräsentativ ausgewählten ÖsterreicherInnen gemacht rund um die frage der heurigen Weihnachtsregeln in Zeiten der Pandemie.

Mehr als ein Drittel der Familien will an den kommenden Feiertagen die Corona-Maßnahmen an Weihnachten nicht ganz streng einhalten. Im Vergleich zu der Osterumfrage im Frühjahr wollen fast 20 Prozent weniger Menschen die Beschränkungen einhalten. Besonders ÖsterreicherInnen unter 30 haben weniger Lust, die Regeln einzuhalten, da ist jeder Zweite geneigt, davon abzuweichen.

Besonders ernst nehmen die staatlichen Regeln Personen, die sich als in der Kirche engagiert bezeichnen. Diese Zahlen wundern, da gerade diese Gruppe die Einschränkungen des kirchlichen Lebens überdurchschnittlich deutlich spürt. Drei von zehn befragten Personen wollen am Weihnachtsgottesdienst teilnehmen. Unter diesen Personen sind BürgerInnen aus kleinen Gemeinden und ÖVP-WählerInnen stark verbreitet. [Die Umfrage wurde in den ersten Dezembertagen durchgeführt.]

62 Prozent sind traurig, dass sie Weihnachten wegen der Corona-Krise nicht wie üblich feiern können. Deutlich trauriger wegen der Einschränkungen sind Frauen als Männern. Besonders viel leiden Befragte zwischen 16 und 30 an den Beschränkungen.

Quelle: Market/DER STANDARD – Grafik: Conrad Seidl

Für die Mehrheit der Befragten sind leider materielle Geschenke wichtiger als Beten. Ein Drittel der Befragten sieht an Weihnachten keine religiöse Bedeutung, was seit Jahren gleich ist.

79 Prozent der Befragten sehen Weihnachten als den Geburtstag von Jesus Christus, zehn Prozent weniger glauben, dass die Heiligen Drei Könige dem Jesuskind gehuldigt haben. 51 Prozent glauben, dass Engel die Ankunft des Erlösers verkündet hätten. 25 Prozent glauben, dass Jesus nie gelebt habe und bloß „eine literarische Figur“ sei. In der städtischen Bevölkerung sind besonders die Zweifel am Leben und Wirken Jesu verbreitet.

Antonio Šećerović
Foto: Symbolbild – Kelly Sikkema | Unsplash


Povezane vijesti:

Austrija: Cijene snažno porasle, ljudi imaju sve manje financijske slobode

KROATIV

Austrija: Od sljedeće godine rastu mirovine

KROATIV

Gradonačelnik Beča Michael Ludwig (SPÖ) zalaže se za davanje radne dozvole tražiteljima azila

KROATIV