12.8 C
Beč
27. rujna 2022.
KROATIV auf Deutsch

Kroatische Pendler dürfen nicht mehr viel in Bosnien-H. einkaufen

Symbolbild [Foto: MUP.hr]

Mit der letzten Verordnung über die Befreiung von der Mehrwert- und Verbrauchsteuer auf Waren, die im Personengepäck aus Drittländern eingeführt werden, dürfen PendlerInnen aus Kroatien nicht mehr so viel einkaufen wie gewöhnlich in Bosnien-Herzegowina.

Die letzte Änderung der Verordnung beinhaltet auch die Regeln für Waren, die als kleine Sendung von nichtkommerzieller Bedeutung eingeführt werden.

Heuer dürfen PendlerInnen aus Bosnien-Herzegowina nur zwei Schachteln Zigaretten einführen, bzw. 40 Zigaretten. Bis Jänner 2021 lag die Grenze bei zehn Schachteln.

Laut der Verordnung wurde auch die neue Grenzzone definiert, die jetzt bei 15 Kilometer Luftlinie von der Grenze liegt. Die Grenze für Waren liegt bei 2.200 HRK (ca. 290 Euro) Gesamtwert pro Passagier, im Luft- und Seeverkehr bei 3.200 HRK (ca. 422 Euro).

Personen mit Wohnsitz in der Grenzzone oder in benachbarten Drittländern und ArbeitnehmerInnen in der Grenzzone und benachbarten Drittländern dürfen jedoch einen Wert von bis zu 300 HRK (ca. 40 Euro) einführen. Diese Personen können nur bis zu 25 Zigaretten mit sich tragen.




Povezane vijesti:

Neue Gasquellen in der Adria decken 40 Prozent des kroatischen Gasverbrauchs

Željko Batarilo

Kroatische Regierung verlängert Preiskontrollen für Spritpreise

Željko Batarilo

Frauen in Kroatien verdienen durchschnittlich elf Prozent weniger als Männer

Željko Batarilo