Connect with us

KROATIV auf Deutsch

Kroatien plant die Einführung der Wehrpflicht ab dem 1. Januar

Objavljeno

na

Ab dem 1. Januar nächsten Jahres wird Kroatien wieder die Wehrpflicht einführen. Es gibt eine politische Entscheidung dafür, und das Verteidigungsministerium (MORH) arbeitet an Änderungen des Verteidigungsgesetzes und des Gesetzes über den Dienst in den Streitkräften sowie an den begleitenden Verordnungen, die die Grundlage dafür bilden werden, dass bereits ab Anfang nächsten Jahres die ersten Wehrpflichtigen, die den Wehrdienst verpflichtend leisten müssen, mit der Ausbildung beginnen, schreibt Novi list.

Kroatien hat die Wehrpflicht nicht abgeschafft, sondern 2008 nur ausgesetzt, sodass die ganze Sache nicht bei null anfangen wird, da bereits sowohl die Gesetzgebung als auch die Praxis existieren, nach der die Ausbildung bis vor 16 Jahren stattfand. Dies wird an die neuen Anforderungen und Umstände angepasst werden müssen.

Zwei Varianten

Es ist noch nicht entschieden, ob der Wehrdienst zwei oder drei Monate dauern wird. Wenn die erste Variante gewählt wird, erhalten die Wehrpflichtigen nur eine grundlegende Infanterieausbildung, und wenn der Wehrdienst drei Monate dauert, würden die Wehrpflichtigen im dritten Monat eine Form der spezialisierten Ausbildung im Heer, in der Luftwaffe und der Flugabwehr oder in der Marine durchlaufen.

Nachdem sie den Wehrdienst absolviert haben, können die Wehrpflichtigen, die die Ausbildung durchlaufen haben, wählen, ob sie danach ins Zivilleben zurückkehren, ihren üblichen Tätigkeiten nachgehen und Teil der Reserve sein oder in den Streitkräften bleiben und dort ihre berufliche Karriere anstreben.

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge wird die Ausbildung der Wehrpflichtigen in den Kasernen in Požega, Sinj und Knin stattfinden.

Ivan Jušić, Leiter der Abteilung für Personalmanagement im MORH, sagte letzte Woche gegenüber HRT, dass der Wehrdienst nicht kürzer als zwei Monate und nicht länger als drei Monate dauern wird. “Zwei Monate sind derzeit die freiwillige militärische Ausbildung, und das ist ein fertiges Modell, das wir einfach auf eine neue Situation übertragen können, und einer der Vorschläge ist, dass es bis zu drei Monate dauern soll”, sagte er.

Im ersten Jahr zwischen 4000 und 4500 Wehrpflichtige

Jedes Jahr werden zwischen 17.000 und 18.000 Männer volljährig. Und sie werden wehrpflichtig sein. Natürlich werden nicht alle zur Ausbildung gehen. Ein kleinerer Teil wird die ärztliche Untersuchung nicht bestehen. Ein anderer, voraussichtlich größerer Teil, wird sich auf das Gewissensrecht berufen und den Wehrdienst nicht leisten, d.h. keine militärische Ausbildung erhalten. Das Verteidigungsministerium schätzt, dass im ersten Jahr, also 2025, zwischen 4000 und 4500 Wehrpflichtige die obligatorische Ausbildung durchlaufen werden, und zwar in vier oder fünf Einberufungen, alle paar Monate.

Derzeit gibt es in Kroatien die freiwillige Wehrpflicht. Diejenigen, die sich melden, haben Anspruch auf eine Vergütung von 900 Euro pro Monat. Das Ministerium geht davon aus, dass auch diejenigen, die den obligatorischen Wehrdienst leisten, eine Vergütung erhalten werden, die jedoch wahrscheinlich etwas niedriger sein wird.

Zivildienst

Was die Wehrpflichtigen betrifft, die sich auf das Gewissensrecht berufen, werden sie einen zivilen Wehrdienst leisten müssen. Dieser wird länger als der Wehrdienst sein, möglicherweise doppelt so lang. Ihre Pflichten und Aufgaben wird das Ministerium mit dem Zivilschutz, den Einheiten der lokalen Selbstverwaltung und dem Sozialschutzsystem koordinieren. Durch das Zivilschutzsystem werden sie eine Ausbildung erhalten, wie im Falle von Naturkatastrophen wie Bränden oder Überschwemmungen zu handeln ist, oder die Grundlagen der Ersten Hilfe erlernen.

In Gemeinden und Städten könnten sie bei wichtigen Infrastrukturprojekten helfen und im Sozialschutzsystem Bedürftigen helfen. Es ist noch nicht bekannt, wie hoch die Vergütung für diese Tätigkeit sein wird.

Recht auf Aufschub des Dienstes

Das Ministerium kündigt an, dass es durch verschiedene Werbemaßnahmen versuchen wird, eine möglichst große Anzahl von Wehrpflichtigen für die klassische militärische Ausbildung zu gewinnen. Es wird auch möglich sein, den Wehrdienst aufzuschieben. Beispielsweise haben diejenigen, die nach der Sekundarschule ein Studium aufnehmen, das Recht, den Wehrdienst aufzuschieben, bis sie ihre Hochschulausbildung abgeschlossen haben.

Es werden noch Projektionen durchgeführt, wie viel für die Einführung der obligatorischen Wehrpflicht aus dem Haushalt bereitgestellt werden muss. Dies hängt in erster Linie vom gewählten Modell ab, d.h. von der Dauer, ob die Ausbildung zwei oder drei Monate dauert. Vor einigen Jahren war eine Summe von 67 Millionen Euro pro Jahr im Umlauf, aber es bleibt abzuwarten, wie viel das alles kosten könnte. Von 2008, als der obligatorische Wehrdienst ausgesetzt wurde, bis Ende 2022 haben insgesamt 10.327 Wehrpflichtige den freiwilligen Dienst geleistet.

Advertisement

KROATIV auf Deutsch

Die Bekanntesten Supermärkte an der Kroatischen Küste

Objavljeno

na

By

Die kroatische Küste ist nicht nur für ihre atemberaubenden Strände und historischen Städte bekannt, sondern auch für eine Vielzahl an Supermärkten, die den Bedürfnissen von Einheimischen und Touristen gleichermaßen gerecht werden. Hier sind einige der bekanntesten Supermärkte, die entlang der kroatischen Adriaküste zu finden sind.

Konzum

Konzum ist die größte Supermarktkette in Kroatien und hat eine starke Präsenz entlang der gesamten Küste. Mit einem breiten Angebot an Lebensmitteln, Haushaltswaren und frischen Produkten ist Konzum bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt. Die Filialen sind oft in zentralen Lagen zu finden und bieten eine Vielzahl von Dienstleistungen, einschließlich Online-Bestellungen und Lieferservice.

Lidl

Lidl hat sich in den letzten Jahren auch in Kroatien stark etabliert. Die deutschen Discounter-Filialen sind für ihre günstigen Preise und qualitativ hochwertigen Produkte bekannt. Besonders beliebt sind die wöchentlichen Sonderangebote, die eine Vielzahl von Importwaren und Spezialitäten umfassen. Lidl-Filialen sind oft in den größeren Städten entlang der Küste zu finden.

Plodine

Plodine ist eine weitere große Supermarktkette in Kroatien, die für ihre großen Filialen und das breite Produktsortiment bekannt ist. Von frischen Lebensmitteln bis hin zu Haushaltswaren und Elektronik bietet Plodine alles, was man für den täglichen Bedarf benötigt. Die Filialen sind gut verteilt und leicht zugänglich, oft in der Nähe von größeren Wohngebieten und Touristenzentren.

Spar

Spar ist eine international bekannte Supermarktkette, die auch an der kroatischen Küste vertreten ist. Die Filialen bieten eine große Auswahl an lokalen und internationalen Produkten, wobei besonderer Wert auf frische und qualitativ hochwertige Waren gelegt wird. Spar-Märkte sind häufig in zentralen und gut zugänglichen Lagen zu finden.

Tommy

Tommy ist eine in Dalmatien stark vertretene Supermarktkette und besonders in den südlichen Teilen der Küste sehr beliebt. Die Filialen bieten eine breite Palette an Lebensmitteln, Frischwaren und Haushaltsartikeln. Tommy ist bekannt für seine gute Kundenbetreuung und die Qualität seiner frischen Produkte.

Studenac

Studenac ist eine weitere bedeutende Supermarktkette, die besonders an der Adriaküste stark vertreten ist. Mit einem breiten Sortiment und zahlreichen Filialen in kleineren und größeren Städten ist Studenac ein fester Bestandteil des täglichen Lebens vieler Kroaten. Die Märkte sind oft kleiner, bieten aber dennoch eine gute Auswahl an notwendigen Produkten.

Kaufland

Kaufland ist ein weiterer deutscher Supermarkt, der auch in Kroatien eine starke Präsenz hat. Bekannt für große Filialen und ein umfangreiches Angebot, bietet Kaufland eine Vielzahl von Lebensmitteln, Elektronik, Kleidung und mehr. Die Märkte sind oft in größeren Städten und in der Nähe wichtiger Verkehrsknotenpunkte zu finden.

Diese Supermärkte bieten eine Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen, die den Bedürfnissen sowohl der Einheimischen als auch der Touristen gerecht werden. Egal ob für den täglichen Einkauf oder für besondere Anlässe, die Supermärkte entlang der kroatischen Küste sind gut ausgestattet und leicht zugänglich.

Nastavi čitati

KROATIV auf Deutsch

Sie fahren in den Urlaub nach Kroatien: Das sind die Verkehrsregeln, die Sie kennen müssen

Objavljeno

na

Allgemeine Informationen über den Verkehr in der Republik Kroatien

Die Verkehrsregeln auf kroatischen Straßen sind dieselben wie im übrigen Europa. Der Verkehr bewegt sich auf der rechten Fahrbahnseite. Geschwindigkeitsbegrenzungen sind entlang der Straßen ausgeschildert. Wenn keine Schilder vorhanden sind, gelten die folgenden Geschwindigkeitsbegrenzungen: auf Autobahnen 130 km/h, auf zweispurigen Straßen 100 km/h, in geschlossenen Ortschaften 50 km/h und außerhalb geschlossener Ortschaften 80 km/h.

Die Höchstgeschwindigkeit für Personenkraftwagen mit Wohnwagen beträgt 80 km/h. Die Höhe der Geldstrafe hängt von der Schwere des Verstoßes ab. Der erlaubte Blutalkoholwert beträgt 0,5 Promille.

Ein Verkehrsunfall muss sofort der Polizei gemeldet werden. Die Nummer der Polizei ist 192. Die Nummer des HAK-Straßendienstes lautet 978. Straßeninformationen sind 24 Stunden am Tag beim Kroatischen Autoklub (HAK) erhältlich. HAK arbeitet mit anderen internationalen Autoklubs zusammen.

Weitere nützliche Informationen

Durch Anruf bei der HAK-Nummer: 46 40 800 können Sie die folgenden Informationen erhalten:

  • Straßenzustand und Fährverkehr in der Adria
  • Höhe der Autobahngebühren in Kroatien und im Ausland
  • Fahrverbote für bestimmte Fahrzeugkategorien in Kroatien und einigen europäischen Ländern
  • Kraftstoffpreise in Kroatien und im Ausland
  • Informationen zu den Mitgliedsrechten der HAK-Mitglieder
  • Telefonnummern ausländischer Autoklubs
  • Ratschläge zur Auswahl der günstigsten Reiseroute
  • Fahrpläne der Fähren in der Adria

Informationen über den Straßenzustand können Sie auch durch Anruf beim Sprachautomaten erhalten: 060 520 520

Nastavi čitati

KROATIV auf Deutsch

Turisten können an 36 Standorten an der Adria medizinische Dienstleistungen erhalten

Objavljeno

na

Für Touristen aus der EU und inländische Touristen sind diesen Sommer zum ersten Mal zusätzliche Teams in den Gesundheitszentren, die mit der HZZO vertraglich gebunden sind, eingerichtet worden, wo alle medizinische Dienstleistungen, Rezepte und Überweisungen im Rahmen ihrer Krankenversicherung erhalten können, und dies ist derzeit an 36 Standorten möglich.

Die Kreise und Gesundheitszentren haben bisher Personal für 36 Teams bereitgestellt, von insgesamt 51 vertraglich mit der HZZO vereinbarten Teams, die bis zum 30. September arbeiten sollen.

Laut dem Direktor des Gesundheitszentrums der Gespanschaft Split-Dalmatien, Marko Rađa, sind derzeit Touristenambulanzen in Supetar, Split, Trogir und Makarska im Betrieb, während an diesem Wochenende eine Ambulanz auf Hvar den Betrieb aufnehmen sollte.

„Kaštela hat keine Ambulanz mehr, weil es dort einfach keine Ärzte und Krankenschwestern gibt, die dort arbeiten könnten. Split arbeitet in zwei Schichten in speziellen Bereitschaftsambulanzen in Mertojak, in Trogir und Makarska innerhalb des Gesundheitszentrums, während Supetar in der Familienmedizinpraxis von Dr. Helenka Drnasin arbeitet. Alle Touristenambulanzen sind zur besseren Sichtbarkeit gekennzeichnet“, sagte Rađa.

Er fügte hinzu, dass die Ambulanz in Split, die zwei Teams hat, montags, dienstags, mittwochs und donnerstags in einer Schicht arbeitet, während sie freitags, samstags und sonntags in zwei Schichten arbeitet. Die Ambulanz in Supetar arbeitet von Mittwoch bis Sonntag und an allen Standorten wird versucht, die Wochenenden abzudecken, da dann die Familienmedizinpraxen nicht arbeiten.

Für alle inländischen Touristen gelten die Krankenversicherungskarten der HZZO, und für Ausländer aus der EU und anderen Ländern wie Island, Großbritannien, Schweiz die europäische Krankenversicherungskarte.

Der junge Arzt Dr. Andro Kurtić arbeitet seit drei Wochen in der Ambulanz in Supetar, die er gewählt hat, weil seine Familie dort lebt. Er sagt, er habe diese Anstellung als Gelegenheit zur Sammlung notwendiger Erfahrungen gesehen.

„In den letzten zehn Tagen verzeichnen wir einen Anstieg der Patienten in der Ambulanz, so dass wir etwa dreißig Untersuchungen täglich haben. Ich denke, diese Zahl wird noch steigen“, sagt er.

„Touristen melden sich hauptsächlich wegen allergischer Reaktionen auf Insektenstiche, Sonnenreaktionen, Ohrenentzündungen, hohem Fieber, Erkältungen, Husten. Soweit ich sehe, haben Touristen die Bedeutung solcher Ambulanzen erkannt, da sie in sehr kurzer Zeit behandelt werden, während sie an einem anderen Ort wahrscheinlich lange warten müssten“, sagte Kurtić zu Hina.

Ein zusätzliches temporäres Team, bestehend aus einem Arzt und einer Krankenschwester, arbeitet seit dem 1. Juli auch in Novalja auf der Insel Pag, in der Nähe des Strandes Zrće, einem beliebten Treffpunkt für junge Leute. Der Direktor des Gesundheitszentrums, Zoran Vidas, sagte zu Hina, dass sie damit viel gewonnen hätten, da der Druck auf die anderen Familienarztpraxen verringert werde.

„Touristenambulanzen waren zuvor nicht mit der HZZO vertraglich gebunden und die Dienstleistungen wurden in Rechnung gestellt. Damit haben wir sehr viel gewonnen, vor allem haben sich die Menschenmassen und der Druck auf die vertraglich gebundenen Praxen verringert, wohin Touristen gingen, um keine Dienstleistung zu bezahlen.“

Vidas sagt, dass sie in der Hochsaison wissen, dass sie über 100 Patienten in einer Schicht haben können, und jetzt erwartet er einen weiteren Anstieg.

Das zusätzliche Team wird an allen Tagen außer donnerstags und an Feiertagen arbeiten, da der Druck an diesen Tagen nach ihrer Erfahrung am geringsten ist. Vitas betont auch, dass sie seit drei Jahren einen speziellen Punkt mit einem Team in Zrće haben, das sich um die Patienten aus Zrće kümmert.

„Sie lösen dort viele Probleme und erleichtern damit den Rettungsdiensten die Einsätze in Zrće, die sich dann auf ernstere Fälle konzentrieren können“, sagte Vidas.

Zehn Teams, die auf fünf Touristenambulanzen in Umag, Poreč, Rovinj, Pula und Labin verteilt sind, stehen bis zum 15. September vielen Touristen in der Gespanschaft Istrien zur Verfügung. Dort verdoppelt sich die Zahl der Menschen während des Sommers jedes Jahr und es sind täglich bis zu 400.000 Menschen dort.

In den Gesundheitszentren in Istrien wird angegeben, dass Touristen oft ärztliche Hilfe suchen, weshalb sich oft große Menschenmassen in der Notaufnahme des Krankenhauses in Pula bilden.

„In der Hochsaison sind fast 600.000 Touristen in Istrien, was eine erhebliche Belastung für das Gesundheitssystem darstellt, sowohl für die Gesundheitszentren in Istrien als auch für das Allgemeinkrankenhaus in Pula“, sagte der Direktor der Gesundheitszentren in Istrien, Dr. Nikola Žgrablić.

Die Leiterin der Abteilung für Gesundheit und Sozialfürsorge der Gespanschaft Istrien, Gordana Antić, betont, dass die HZZO kostenlose Untersuchungen gewährleistet, aber nicht die Gehälter der Ärzte, die mit Touristen arbeiten, weshalb diese aus lokalen Mitteln, also aus der Touristenabgabe, bereitgestellt werden.

Sie fügte hinzu, dass es bisher ein Problem war, dass Touristenambulanzen existierten, aber die Dienstleistungen berechneten, sodass alle dorthin gingen, wo sie nicht bezahlen mussten, nämlich zu den Familienärzten. Dieser Teil ist jetzt besser gelöst und ein großer Schritt zur Entlastung der Familienärzte und Notdienste.

Nastavi čitati
LM