12.8 C
Beč
26. rujna 2022.
KROATIV auf Deutsch

Kroatien ist das begehrteste Reiseziel unter den ÖsterreicherInnen

Dubrovnik [Foto: Spencer Davis | Unsplash]

Das Reiseunternehmen GRUBER-reisen führt jährlich ein Urlaubsbarometer durch und hat heuer 2.800 ihrer KundInnen befragt. Trotz Pandemie ist die Reiselust der ÖsterreicherInnen noch vorhanden.

Gut 23 Prozent der TeilnehmerInnen haben für das Reisejahr 2021 einen Urlaub gebucht, 73 Prozent wollen das so schnell wie möglich machen, wenn das Reisen wie gewohnt möglich ist. An der Spitze befindet sich, wie auch in den Jahren zuvor, das Adrialand Kroatien. Auf Platz zwei befindet sich der Urlaub in der Heimat, gefolgt von Griechenland, Italien und Spanien.

36 Prozent der Befragten wird dieses Jahr den Urlaub in Kroatien verbringen, drei Prozent weniger in der Heimat. Auf dem dritten Platz befindet sich Griechenland mit 30 Prozent, gefolgt von Italien mit 28 und Spanien mit 15 Prozent. Nur zwei Prozent planen in diesem Jahr keine Reisen.

Dies sind hervorragende Indikatoren in unserem sehr wichtigen österreichischen Markt. Dies ist unter anderem eine Folge kontinuierliche Werbemaßnahmen in den wichtigsten emittierenden Märkten, die darauf abzielen, unser Land als sicheres, vielfältiges, qualitativ hochwertiges, gut vorbereitetes und am nächsten gelegenes Reiseziel zu positionieren

Direktor des kroatischen Tourismusverbandes (HTZ) Kristjan Staničić.

58 Prozent der ÖsterreicherInnen bevorzugen einen Badeurlaub, aber auch Städte- und Rundreisen werden immer begehrter. Ein Drittel der Befragten nutzt seinen Urlaub für die Entdeckung fremder Kulturen, 27 Prozent für eine Wellness-Erfahrung.

Fast die Hälfte der Befragten wird sich bis zu einer Woche im Urlaub befinden, 45 Prozent sogar bis zu zwei Wochen.




Povezane vijesti:

Neue Gasquellen in der Adria decken 40 Prozent des kroatischen Gasverbrauchs

Željko Batarilo

Kroatische Regierung verlängert Preiskontrollen für Spritpreise

Željko Batarilo

Frauen in Kroatien verdienen durchschnittlich elf Prozent weniger als Männer

Željko Batarilo