-2.2 C
Beč
5. veljače 2023.
Sport

Fußball-Weltmeisterschaft 2022: Kroatiens Weg zur Bronzemedaille

Foto: Unsplash.com

Die kroatische Fußballnationalmannschaft hat erneut für Erstaunen bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2022 gesorgt, indem sie das Halbfinale erreicht hat, obwohl sie als Außenseiter galt. Dennoch haben die Spieler das Unerwartete geschafft und sind erneut ins WM-Halbfinale eingezogen und standen nur ein Spiel von dem Platz im Finale entfernt.

“Wir zeigen wirklich viele, viele (gute) Ergebnisse mit unserem Land. Niemand erwartet das, niemand glaubt an uns, nie, deshalb ist es wirklich emotional, wenn man solche Dinge erreicht”, sagte Verteidiger Borna Sosa sichtlich emotional, nachdem seine Mannschaft die Fußballgiganten Brasilien im Viertelfinale besiegt hatte.

Kroatien, zu jedermanns Überraschung, hatte es bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2018 ins Finale geschafft und gegen Frankreich verloren, um als Zweiter zu enden. Dass das europäische Land nun erneut das Halbfinale erreicht hat, sollte beweisen, dass sie in großen Schritten voranschreiten und dass es kein Zufall war, dass sie bei der letzten Ausgabe im Finale standen.

Schauen wir uns einmal an, wie sie es geschafft haben, erneut die vorletzte Runde zu erreichen, darunter auch der Viertelfinalsieg über Brasilien, der durch Elfmeterschießen entschieden wurde.

Gruppenphase

Kroatien 0 – 0 Marokko

Gleich zu Beginn der Weltmeisterschaft endete das Spiel zwischen Kroatien und Marokko, das Kroatien hätte dominieren sollen, mit einem Unentschieden durch eine hartnäckige marokkanische Mannschaft. Die Kroaten wirkten, als fehlte ihnen der Biss und die Schlagkraft.

Beide Seiten versuchten, ein Tor zu erzielen, doch es reichte bei keiner der beiden Mannschaften.

Dies änderte auch die Statistiken, da es das erste torlose Weltmeisterschaftsspiel für Kroatien (in 12 Spielen) nach ihrem Spiel gegen Japan 2006 war.

Kroatien 4 – 1 Kanada

Nachdem sie gegen Marokko ein unerwartetes Unentschieden erzielt hatten, kamen die Kroaten entschlossen heraus und schalteten Kanada mit einem deutlichen 4:1-Sieg bei der Weltmeisterschaft aus.

Kanada begann das Spiel mit einem unerwartet schnellen Tor bereits in der zweiten Minute und führte, doch Kroatien nahm schließlich das Ruder in die eigene Hand und blieb in Folge unaufhaltsam. Sie erzielten je zwei Tore in jeder Halbzeit.

Andrej Kramaric überzeugte mit einem Doppelpack, während Marko Livaja und Lovro Majer jeweils ebenfalls ein Tor erzielten.

Kanada hatte eines der schnellsten Tore in der WM-Geschichte und ganz klar auch das schnellste des Jahres 2022. Das letzte Mal, dass eine Mannschaft früher als Kanada verlor, war Frankreich, als sie 1978 gegen Italien untergingen, nachdem sie innerhalb von 29 Sekunden getroffen hatten.

Kroatien 0 – 0 Belgien

Es war ein Tag, an dem Kroatien von Anfang an mit Biss und Dominanz begann. So sehr, dass sie nach nur 20 gespielten Sekunden bereits eine erste Torchance hatten.

Allerdings wurde das Match mit der Zeit immer angespannter. Belgien wurde aggressiver und hatte viele Schüsse, aber kaum welche auf das kroatische Tor.

Kroatien schaffte es, sich zu retten, da eine Niederlage sie ganz sicher aus dem Wettbewerb geworfen hätte. Es war auch kein guter Tag für Romelu Lukaku, da der Stürmer mehrere leichte Chancen vor dem Tor vergab.

Doch letztlich blieb Kroatien in der Gruppenphase ungeschlagen und zog somit zum zweiten Mal in Folge in die K.-o.-Runde ein.

Runde der letzten 16: Kroatien 1 (3) – 1 (1) Japan

Kroatiens Torhüter Dominik Livakovic wurde zum Nationalhelden, nachdem er drei Schüsse im Elfmeterschießen gegen Japan pariert hatte.

Kroatien und Japan standen sich nach 120 Minuten mit 1:1 gegenüber. Japan hatte sich in der 43. Minute des Spiels in Führung gebracht, doch Kroatien war kompetent genug gewesen, um in der 55. Minute auszugleichen.

Im Elfmeterschießen rettete Livakovic drei Schüsse, während Ivan Rakitic, Luka Modrić und Mateo Kovacic ihre Elfmeter allesamt verwandelten, um Kroatien verdient in die nächste Runde zu bringen.

Viertelfinale: Kroatien 1 (4) – (2) 1 Brasilien

Kroatien hatte es geschafft, eines der besten Teams der Welt in einem hoch spannenden Viertelfinale zu schlagen.

Brasilien ging in der 20. Minute durch ein Tor von Philippe Coutinho in Führung, aber Kroatien gab nicht auf und kämpfte sich zurück ins Spiel. Belohnt wurde dieser Durchhaltewille schließlich in der 71. Minute durch ein Tor von Ivan Perišić und damit ging das Spiel in die Verlängerung.

Dort wiederum spielten beide Teams ausgeglichen und es gab keine weiteren Tore, sodass das Spiel schließlich ins Elfmeterschießen ging.

Kroatien setzte sich hier ganz klar durch, nachdem es alle seine vier Elfmeter verwandelt hatte, während Brasilien nur zwei ihrer drei Schüsse im Tor unterbringen konnte.

Dies bedeutete, dass Kroatien erneut ins Halbfinale der Weltmeisterschaft eingezogen und somit bereit ist, seinen Traum von einem Platz im Finale zu verfolgen.

Das Halbfinale der FIFA-Weltmeisterschaft 2022 endete für Kroatien jedoch enttäuschend, als sie durch Argentinien mit 3:0 besiegt wurden. Trotz ihres erfolgreichen Laufs in der Vorrunde und des überraschenden Sieges im Viertelfinale gegen Brasilien waren sie im Halbfinale nicht in der Lage, ihre Leistung erneut abzurufen.

Die Möglichkeit, Wetten auf die Ergebnisse von Fußballspielen zu platzieren, hat sich in den letzten Jahren durch den Aufstieg von Online-Sportwetten-Anbietern enorm verbessert. Die Verfügbarkeit von Wetten auf verschiedene Märkte und die Einfachheit des Prozesses haben dazu beigetragen, dass immer mehr Menschen ihre Vorhersagen für die Ergebnisse von Fußballspielen, wie der FIFA-Weltmeisterschaft, online abgeben. Dies ermöglicht es Fans, noch mehr in das Spielgeschehen einzutauchen und ihre Lieblingsteams auf eine spannende Art und Weise zu unterstützen.

Halbfinale: Kroatien 0 – 3 Argentinien

Lionel Messi zeigte beim überraschenden 3:0-Sieg Argentiniens gegen Kroatien eine überragende Leistung und führte sein Team ins Finale der Fußballweltmeisterschaft. Argentiniens Trainer Lionel Scaloni war zu Tränen gerührt, als Messi ihn nach dem Sieg umarmte. Der argentinische Superstar ist nun nur noch einen Sieg vom langersehnten ersten WM-Titel seit 36 Jahren entfernt. Messi erzielte in der 34. Minute per Elfmeter das erste Tor des Spiels und bereitete in der 39. und 69. Minute die Tore seines Sturmpartners Julian Álvarez vor.

Vor über 88.000 Zuschauern im Lusail-Stadion hatte Kroatien Mühe, mit dem individuellen Talent der argentinischen Stürmer Schritt zu halten, und leistete sich zudem entscheidende Fehler in der Defensive. Argentinien traf im Finale auf Titelverteidiger Frankreich. Argentinien hatte die Weltmeisterschaft bereits 1978 und 1986 gewonnen, doch Messi kam noch nie über das Finale hinaus, das er im Jahr 2014 mit 0:1 gegen Deutschland verlor. Während dieser Weltmeisterschaft zeigt er seine bisher beste Leistung. Erst im Elfmeterschießen gelang es Argentinien, den amtierenden Weltmeister zu schlagen und trug den Pokel zurück nach Südamerika. Nach dem Sieg bedankte sich Messi bei seiner Familie und bezeichnete den Sieg als “für mich das Wichtigste”. Álvarez fügte hinzu: „Wir haben es verdient. Es ist ein großartiges Spiel, das wir gemacht haben. Es ist eine große Freude für alle. Wir freuen uns schon sehr auf das Finale.“

Spiel um Platz 3: Kroatien 2 – 1 Marokko

Der 2:1-Sieg von Kroatien gegen Marokko war verdient, da die Kroaten insgesamt kreativer und spielstärker waren. Marokko zeigte sich wie auch im Halbfinale viel zu wenig Torgefahr. Der Auftakt war schon ein perfekter Werbefilm für das oft kritisierte “kleine Finale” – beide Teams und ihre Fans waren mit so viel Herzblut und Leidenschaft im Khalifa International Stadium unterwegs.

Das Spiel begann hektisch, als Marokkos Torhüter Bono versuchte, einen Ball zu klären, der ihm aber kläglich über den Innenspann rutschte und nur knapp am Pfosten vorbei trudelte. Kroatien erzielte in der 7. Minute durch eine brillante Freistoßvariante das 1:0. Marokko schlug jedoch sofort zurück und erzielte in der 9. Minute das 1:1. Es folgte ein toller Schuss von Modric, den Bono erst spät sah, aber dann glänzend parierte. Auf der anderen Seite hatte Hakimi viel Platz, verfehlte jedoch mit seiner Hereingabe den im Zentrum völlig frei stehenden En-Nesyri. Orsic erzielte in der 44. Minute ein Traumtor, als er einen Schuss aus der Distanz an Bono vorbei ins Tor beförderte. Marokko drängte in der zweiten Halbzeit weiterhin auf den Ausgleich, doch Kroatien verteidigte gut und erspielte sich damit verdient die Bronzemedaille.


Povezane vijesti:

Hrvatska slavila protiv Austrije u Davis Cupu

KROATIV

Hrvatska danas igra protiv Austrije

KROATIV

Zdravko Mamić: Povlačim se iz borbe za Dinamo

KROATIV