„Travanj“: Was bedeuten die kroatischen Monatsnamen?

„Travanj“: Was bedeuten die kroatischen Monatsnamen?

April, April, der macht was er will! Und der Travanj? Ja, der auch! Doch woher kommt der kroatische Monatsname?

Das grüne Gras im travanj

Die kroatische Bezeichnung travanj für den vierten Monat im Jahr lässt sofort an die Ähnlichkeit zum kroatischen Wort für Gras – trava – denken. Da liegt vermutlich auch der Ursprung des Monatsnamen. Denn der travanj ist einer der grünsten Monate im Jahr: Das Gras beginnt zu wachsen, die Knospen an den Ästen der Bäume öffnen sich langsam und die ersten Blumen fangen an zu blühen. Die traditionelle slawische Bezeichnung für den grünen Monat ist mali traven oder mali travanj. Der Mai, der beinahe noch grüner als der April ist, war bekannt als veliki traven oder veliki travanj. Ein weiterer älterer kroatischer Name für den travanj ist jurjevščak, nach dem Feiertag des Hl. Georg (Sv. Jurja) am 23. April.

Licht und Liebe im April

Für die deutsche Bezeichnung des vierten Monats – April – gibt es keinen gesicherten etymologischen Ursprung, sondern mehrere Theorien, die auf das Lateinische zurückgehen.

Zunächst könnte der Name von dem lateinischen Wort apricus abstammen, das sonnig oder sonnenliebend bedeutet und auf die Frühlingssonne im April anspielt. Ein weiterer Ursprung könnte im lateinischen Verb aperire liegen, was öffnen oder ans Licht bringen heißt. Denn im April öffnen sich langsam die Knospen der Blätter und Blüten.

Zwei weitere Theorien stützen sich auf nicht belegte Formen im Lateinischen, also Bezeichnungen, die plausibel wären, aber nirgendwo erwähnt werden. Die erste ist das lateinische Wort *apero, auf Deutsch der hintere. Der April ist nämlich nach alter Zählung nicht der vierte, sondern der zweite Monat im altrömischen Jahr gewesen, folgte also direkt hinter dem März. Die zweite nicht belegte Form im Lateinischen ist *Apris was auf die griechische Göttin der Liebe Aphrodite zurückzuführen wäre. Diese Theorie erscheint deswegen plausibel, weil viele der anderen Monate im Jahr ebenfalls nach Göttern benannt worden sind. Die Göttin für Liebe würde gut zum Frühling im April passen. Einen Einwand gibt es trotzdem: der römische Name für die Göttin der Liebe war Venus. Diese Bezeichnung findet sich im Monatsnamen April nicht mehr wieder.

Ein alter deutscher Name für den April, der durch Karl den Großen im 8. Jahrhundert eingeführt worden ist, ist Ostermond, da Ostern meist in den April fällt. 

Tina Čakara / kroativ.at

Print

Ähnliche Artikel

Foto des Tages
Foto des Tages
Events
« »
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
FotogalerieAlle anzeigen