„Srpanj“: Was bedeuten die kroatischen Monatsnamen?

„Srpanj“: Was bedeuten die kroatischen Monatsnamen?

Die kroatischen Monatsnamen haben fast alle etwas mit Natur zu tun. Im Deutschen haben sie ihren Ursprung im Lateinischen und daher meist in der Kultur. Die Bedeutungen von Juli und srpanj für den siebten Monat im Jahr verdeutlichen diesen Kontrast besonders gut.

Srpanj – Mit der Sichel durchs Feld

Die kroatische Bezeichnung srpanj für den siebten Monat im Jahr geht auf das slawische Wort srp für Sichel zurück. Im Juli ist nämlich Erntezeit. Dabei wird unter anderem Getreide mit der Sichel vom Feld geerntet. Die Wortherkunft ist auch in anderen Sprachen sichtbar: So wird im Tschechischen srpen und im Polnischen sierpień verwendet, allerdings nicht für den Juli sondern den August.

Eine andere slawische Bezeichnung für den Juli ist mali srpan (kleiner srpanj) und für den August veliki srpan (großer srpanj). In einigen kroatischen Dialekten wird für den siebten Monat auch die Benennung jakopovščak verwendet, die auf den Feiertag des Apostels Jakob am 25. Juli verweist.

Juli – Caesars Kalenderreform

Im Deutschen ist der Juli nach dem römischen Staatsmann Julius Caesar benannt. Er ist unter anderem verantwortlich für die Kalenderreform 64 v. Chr. Dabei wurde der römische Kalender durch den julianischen Kalender ersetzt. Dieser ist in manchen Teilen der Welt noch bis ins 20. Jahrhundert gültig gewesen. Im kirchlichen Bereich findet man ihn vereinzelt auch heute noch. Ab dem 16. Jahrhundert wurde er schrittweise durch den gregorianischen Kalender, wie wir ihn heute kennen, ersetzt.

Im ursprünglichen römischen Kalender war der Iulius (Juli) der fünfte Monat, da das Jahr mit dem März begann. Daher trug er den Namen Quintilis (lat. quintus = der fünfte). Nach der Einführung des julianischen Kalenders wurde im Jahr 153 v. Chr. auch der Jahresbeginn um zwei Monate nach vor verlegt, begann also mit dem Jänner. Daher entfiel der Name Quintilis für den Juli.

Alte Bezeichnungen im Deutschen für den Juli sind Heuet, Heuert oder Heumonat. Das kommt daher, dass im Juli das gemähte Heu (die Heu-Mahd) eingebracht wird. Außerdem wird der Juli manchmal auch Bärenmonat oder Honigmonat genannt. Letzteres ist auch eine andere Bezeichnung für die Flitterwochen nach der Hochzeit.

Der heißeste Monat

Der Juli ist fast auf der gesamten Nordhalbkugel der wärmste Monat im Jahr. Sein Wetter hat einen großen Einfluss auf die Ernte des gesamten Jahres. Es bestimmt Menge und Qualität des Ertrags. Das ist sichtbar in den zahlreichen Bauernregeln, die es für den Juli gibt. Hier ein Beispiel:

„Juli schön und klar, gibt ein gutes Bauernjahr.“

Tina Čakara / kroativ.at

Print

Ähnliche Artikel

Foto des Tages
Foto des Tages
Events
« »
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
FotogalerieAlle anzeigen